Mess- und Prüftechnik für
Industrie, Motorsport und Fahrzeugentwicklung

Sie sind hier: Service > CAN-Bus Technologie > Allgemeine Informationen

Was bedeutet CAN-Bus Technologie?

CAN Bus Technologie
CAN Bus Technologie
Auf unserer Webseite werden Sie bei einigen Produkten auf die Begriffe CAN-Bus, RS232, OBD II, K-Line,... stoßen. Wer mit diesen Begriffen nichts anfangen kann ist hier genau richtig.

Da die Anzahl an elektronischen Systemen zum Verbessern von Fahrleistung- und –dynamik, Sicherheit und Komfort ständig zunimmt und dadurch die Kabelbäume immer dicker, die Leitungen immer mehr und das Fahrzeuggewicht immer größer werden, vernetzt man die Steuergeräte miteinander. Wurde beispielsweise das Geschwindigkeitssignal früher nur für die Anzeige im Tacho benötigt, werden heutzutage auch Systeme wie Motorsteuerung, Getriebe, Lenkung, ABS, ASR, ESP, Klimaanlage, Navi bis hin zum Radio mit diesem Signal gefüttert. Das gleiche gilt für eine ganze Reihe weiterer Signale. Für die Vernetzung aller beteiligten Systeme über einen Datenbus wird jedes Signal nur einmal im Fahrzeug erzeugt und über die beiden Bus-Leitungen allen anderen Systemen zur Verfügung gestellt.

Damit dies funktioniert, müssen alle Komponenten im System die gleiche Sprache sprechen und verstehen. Das Wörterbuch dieser Sprache ist das Kommunikations-Protokoll. Wenn man im Internet danach sucht, wird man auf viele Beschreibungen stoßen. Deshalb finden Sie hier nur eine kurze Information über die Verbindungen und was wir damit machen.

CAN-Bus

Der Controller Area Network (CAN) ist der heutige Standard unter den Verbindungen zwischen den jeweiligen Steuergeräten. Über zwei miteinander verdrillte Datenleitungen werden die Botschaften zwischen den Komponenten im Fahrzeug ausgetauscht. Diese Technik ist sehr leistungsfähig was die Datenmenge und –geschwindigkeit (bis 1 MBit/s) angeht, stößt aber bei den neuesten Entwicklungen im Fahrzeugbau auch schon an seine Grenzen.

RS232

Der Vorgänger der Bus-Technik in der Fahrzeugelektronik war die serielle Kommunikation über das Protokoll RS 232. Darüber können wesentlich geringere Datenmengen bei niedriegerer Datengeschwindigkeit transportiert werden.

OBDII

OBDII Stecker
Jeder PKW mit Benzinmotor ab 2001 und Dieselmotor ab 2004 muss für die Fehlerdiagnose (z.B. Abgasuntersuchung) mit einer OBD II Schnittstelle ausgerüstet sein. Die Belegung bestimmter Pins in diesen 16-poligen, in allen Fahrzeugen identischen Anschluß ist weltweit gesetzlich geregelt, alle weiteren kann der Hersteller nach eigenem Geschmack belegen oder frei lassen. So kann es gut sein, dass man hier auch CAN-Leitungen (meist Pin 6 und 14)findet, die zur Kommunikation mit unseren Geräten benutzt werden können.

Wenn Sie auf das Bild mit dem OBDII Stecker klicken, erhalten Sie ein Liste, in der ersichtlich ist welches Protokoll Sie für Ihr Fahrzeug auswählen müssen.

k-Line

k-Line ist die Bezeichnung der einadrigen Datenleitung der OBD II-Schnittstelle (Pin 7). Über sie läuft ein bidirektionaler Daten-bus mit geringer Datenmenge und ziemlich langsam (9600 oder 10400 Baud), die für die Diagnose jedoch ausreicht.

Die Symbole auf unserer Webseite

Alle Geräte mit ECT-Symbolen können über CAN Bus kommunizieren. Zu unterscheiden sind zwei verschiedene Varianten:

Easy Connection Technology AIM Easy Connection Technology
Dies zeichnet den internen AIM – CAN –BUS aus, worüber mehrere AIM - Geräte miteinander verbunden werden können. Das hat den Vorteil, dass man ein Basis – Gerät (MXL / MyChron 4) jederzeit um ein Slave – Gerät (GPS, LCU 2) erweitern kann. Mit dieser Auszeichnung kann das jeweilige Gerät mit der Fahrzeug - ECU kommunizieren. Vorraussetzung hierfür ist, dass das Kommunikationsprotokoll hinterlegt ist. Hier finden Sie alle Fahrzeuge, die wir im Moment unterstützten.
Easy Connection Technology AIM Easy Connection Technology


Software Updates für AIM Produkte Firmware Updates für AIM Produkte AIM Produkte online kaufen

memotec GmbH | Bauwaldstrasse 1 | D-75031 Eppingen | +49.7260.920440 | info@me-mo-tec.de | www.me-mo-tec.de